Kryokonservierung

Kryokonservierung

Die Kryokonservierung - Für Ihre zukünftige Familie mit Kind

Unter Kryokonservierung (von griechisch κρύος, krýos = Kälte und lateinisch conservare = erhalten, bewahren) versteht man das Aufbewahren von Zellen oder Gewebe durch Einfrieren in flüssigem Stickstoff. Mit Hilfe dieses Verfahrens ist es möglich, die Vitalität der Zellen nahezu unbegrenzt aufrechtzuerhalten, obgleich das biologische System in den Aggregatzustand eines Festkörpers übergeht. Kryokonservierung kann sowohl auch bei Spermien, Eizellen und Embryonen. Die Lagerung findet in sogenannten Kryobanken statt.

Das erste Kind, das aus zuvor tiefgefrorenenEmbry entwickelt hatte, kam 1984 auf die Welt. Zu Beginn der Kryokonservierung wurde dieses Verfahren bei Frauen eingesetzt, um sich die Möglichkeit der Schwangerschaft nach einer fruchtbarkeitsschädigenden Strahlen- bzw. Chemotherapie zu erhalten.

Hierbei werden die Eizellen auf minus 196°C schockgefroren. Hierdurch bilden sich beim einfrieren keine Eiskristalle, die ansonsten die Eizelle schädigen könnten. Die Erfolgsrate liegt auch nach Jahren bei 90 % der Eizellen.

Diese neue Behandlungsform ist heute einfach und sicher geworden.

Selbst bestimmt und mehr Unabhängigkeit

Selbst bestimmt und ein Stückchen mehr Unabhängigkeit
Die Nachfrage nach der neuen Behanlungsform ist in den letzten Jahren stark angestiegen.
Den Kinderwunsch durch Social Freezing auf einen späteren Zeitpunkt zu verlegen, ist heute auch ein Bestandteil der modernen Frau.


Wenn Sie sich später dazu entschließen ein Baby zu bekommen, werden die Eizellen aufgetaut und mit der In-vitro-Fertilisation in die Gebärmutter eingesetzt.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren